Stichwort: New York

16
03
15

Anne Willi – Le Blog

Nach der neuen Website für Anne Willi, Modedesignerin in Paris gibt es jetzt auch dazu den neuen blog!

Après le site tout neuf pour la créatrice de mode Anne Willi, découvrez le tout nouveau blog !

10
01
13

Super8 und Polaroid: Tania Boisset

tania boisset Super8 und Polaroid

Die Website der Künstlerin Tania Boisset ist nun aktualisiert. Tania dokumentiert ihre zahreichen Reisen mit Polaroid und Super8 Filme. Klicken Sie sich durch eine virtuelle Reise: New York, Paris, Berlin, London, Vancouver

Le site de Tania Boisset est à jour ! Elle  documente ses nombreux voyages grâce au polaroid et au film super8. Découvrez son site en vous baladant à travers New York, Paris, Berlin, London, Vancouver

29
02
12

Ai Weiwei und New York der 80er Jahre

Katalog "AI WEIWEI, New York 1983-1993", Distanz, Martin Gropius-Bau

Ai Weiwei fotografierte das Leben im New York der 1980er Jahre, und dabei entwickelte sich eine künstlerische und politische Dokumentation.
Als Ai Weiwei in New York ansässig war, lebte er in einer kleinen Wohnung im Avantgarde-Szeneviertel „East Village“. Er traf sich mit vielen chinesischen und amerikanischen Freunden. New York bot damals wie heute eine Vielfalt an unterschiedlichsten Menschen, und so entstanden viele Porträts von Künstlern, Intellektuellen und Ai Weiweis Freundeskreis. Aber auch Transvestiten (Reportage während des Wigstock-Festivals), Staßendemonstrationen und Proteste, politische Kampagnen (Bill Clinton) wurden abgelichtet.
Ai Weiwei zeigt seine Aufnahmen oft als Diptychon, Triptyk oder Kontaktstreifen. Sie funktionieren wie Stills und Auschnitte einer gesamten Szene oder Serie. Das komplette SW-Negativ wird vergrößert, sodass  das Gefühl entsteht, als gehe die Handlung ausserhalb des Fotos weiter. Ein Gefühl, das auch bei „Einzelbildern“ erhalten bleibt.

Ich glaube, ich möchte das Foto eher als eine Überraschung und weniger als eine Erinnerung betrachten. Wenn wir ein Bild entwickeln und vergrößern, erkenne ich: Oh, so ist das gewesen.
[…] Ich habe im Jahr 2000 angefangen, alles in einer Art Archiv zusammenzutragen. […] Ich wollte alles sehen, weil es für mich eine überschaubare Vergangenheit ist. Ich war in New York, also neigte ich dazu, das als ein kompaktes Paket zu behandeln. Ich bin ein anderes Ich dort. [1]

Ai Weiwei photographia la vie new yorkaise des années 80, constituant ainsi une documentation artistique et politique.
À New York, il vivait dans un minuscule appartement du quartier de la scène avant-gardiste „East Village“. Il croisa et rencontra beaucoup d’intellectuels et artistes américains et de la communauté chinoise. New York offrait (et offre encore aujourd’hui) une variété culturelle et ses portraits de son cercle d’amis, de ces artistes et intellectuels mais aussi les photos-reportages des travestis (Wigstock-Festival), de manifestations ou de campagnes électorales (Bill Clinton) sont la trace de cette époque.
Ai Weiwei présente ses tirages sous forme de diptyque, triptyque ou bande test, ils deviennent des stills et des fragments d’une scène ou d’une série. Le négatif complet (avec la perforation et les numéro) est agrandi même pour les vues uniques, comme pour nous signifier, que hors-champ, „ça continue“.

Ai Weiwei in New York – Fotografien 1983-1993
15. Oktober 2011 bis 18. März 2012 im Martin-Gropius-Bau / Berlin.
  1. [1] Aus dem Ausstellungskatalog „AI WEIWEI, New York 1983-1993“, Distanz, Martin Gropius-Bau.